• Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen Nr. 8. Die Gabe und andere Verletzungen des Tauschprinzips. Graz, Steirischer Herbst 2007. © Foto: Dorothee Wimmer

    DialogExtrem

    26. April 2016

    18.30 bis 21.30Uhr

    Strasse des 17. Juni 135

    Lichthof - TU Berlin Hauptgebäude

     

    Eintritt frei!

    Einlass 18.00Uhr.

  • "Ankommen"

    Visionen für ein neues Berlin

    Worum gehts?

    Etwa 1 Million Geflüchtete sind im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen, rund 80.000 davon alleine nach Berlin. Vor diesem Hintergrund lädt die diesjährige Veranstaltung Dialog Extrem 2016 mit dem Thema “Ankommen - Visionen für ein neues Berlin“ ein, über Handlungsansätze und Visionen für das städtische Zusammenleben unter dem Vorzeichen von Flucht und Migration zu diskutieren.

     

    Ziel der Veranstaltung ist es, die Komplexität und Vielschichtigkeit des Themas wiederzugeben und gleichzeitig positive Perspektiven aufzuzeigen. Dabei wird es Zeit, diese Fragen aus der Fachdebatte herauszuholen und mit einer breiten Öffentlichkeit zu diskutieren.

     

    Dazu haben wir Künstler, Politiker, Schriftsteller, Verwaltungsangestellte, Aktivisten, und viele Weitere mit unterschiedlichsten Hintergründen eingeladen, mit uns an einem Bild für ein gemeinsames Berlin zu arbeiten.

    Denn wo bisher Handlungsdruck und Aktionismus herrscht, nehmen wir uns die Zeit.

    Wie?

    Die Veranstaltung "DialogExtrem - Ankommen", verbindet über erzählerische Formate die Diversität verfügbaren Wissens und Positionen. An 40 Tischen sitzen dabei geladene ExpertInnen, die von Ihnen für 25-minütige, persönliche Tischgespräche zu unterschiedlichsten Aspekten des Themas "Ankommen - Visionen für ein neues Berlin", gebucht werden können. Führen Sie Gespräche von A wie "Alphabetisierungskurs" bis Z wie "Zeitgeist". Dabei sind die Grenzen zwischen ExpertInnen und Publikum fließend.

     

    Aber Vorsicht!

    Die Tickets für die Tischgespräche sind begrenzt.

    Jede halbe Stunde neue Platzvergabe.

    Alle Gäste, die keinen Platz am Tisch buchen konnten, haben die Möglichkeit, ausgewählte Gespräche über 8 unterschiedliche Kanäle zu verfolgen.

     

    Das Fachgebiet Bühnenbild/szenischer Raum der TU Berlin sorgt für einen spannenden Rahmen.

    Übersetzungen einzelner Gespräche auf Englisch, Französisch und Arabisch durch Studierende der Fachschule/Fremdsprachen der Euro Akademie Berlin.

     

     

  • Ihre "Expertinnen"

    Führen Sie ein 25 minütiges Gespräch mit ExpertInnen aus den Bereichen Architektur, Stadtentwicklung, Journalismus, Geschichte, Kunst, Kultur, Politik, Aktivismus, etc...

    Gregor Gysi

    Politiker

    Die Linke

     

    Prof. Dr. Philipp Misselwitz

    Architekt

    Habitat Unit / Tu Berlin

    Die Gärtnerei

    Anne-Laure Gestering

    Architektin

    Die Gärtnerei

    Samee Ullah

    Refugee aktivist

    My right is your right!

    Ender Cetin

    Vorsitzender Moscheeverein

    Şehitlik-Moschee

    Heinrich Böll Stiftung

    Dr. Ines Kappert

    Journalistin

    Heinrich Böll Stiftung

    Deaa al-Ghazawi

    Bundesfreiwilliger

    Begegnungszentrum "Tor 203"

    Corinna Sy

    Designerin

    Cucula e.V.

    Konstruieren statt Konsumieren

    Van Bo Le-Mentzel

    Architekt

    Tiny house University Kreuzberg

    Ingrid Stahmer

    Sozialpsycholgin

    ehem. Sozialsenatorin

    Artur Bakaev

    Aktivist

    Schlafplatzorga

    Kiron University

    Katharina Dermühl

    Gründerin

    Migration Hub/Kiron University

    Katrin Schmidberger

    Politikerin

    Bündnis 90/ die Grünen

    Sven Seeger

    Choreograf

    Die Gärtnerei

    Salam e.V.

    Dr. Ibrahim Alsayed

    Bildungsberater

    Salam e.V.

    Asli Peker-Gaubert

    Leiterin Notunterkunft

    Volkssolidarität Berlin e.V.

    Philip Horst

    Künstler

    Zentrum für Kunst und Urbanistik

    Bauwelt

    Doris Kleilein

    Redakteurin

    Bauwelt

    United Action

    Fadhumo Musa

    Motivatinal speaker

    United Action

    Marcus Staiger

    Journalist

    ehem. Royal Bunker

    Interkultureller Garten Perivoli

    Niki Reister, Berrin Önler-Sayan, Pigi Mourmouri

    Gärtnerinnen

    Interkultureller Garten Perivoli

    Monika Bergen

    Juristin

    Flüchtlingsrat Berlin

    Nahla Alchanaah, Aslı Varol, Caro Strotmann, Niklas Kuhlendahl

    Inititive

    Campus Cosmopolis

    Teekay Thorsten Kreisig

    Theaterregisseur

    Refugee Repertoire

    Katharina Kube

    Studienberaterin

    In(2)TU Berlin

    @l_weissmueller

    Laura Weißmüller

    Journalistin

    Süddeutsche Zeitung

    Die Piraten - Sprecher für Integrations- und Flüchtlingspolitik

    Fabio Reinhardt

    Politiker

    Die Piratenpatei

    New Hamburg

    Claudia Plöchinger

    Projektentwicklerin

    New Hamburg / welcome's höft

    Mathias Hamann

    Leiter Notunterkunft

    Berliner Stadtmission

    Helden wider Willen

    Ariane Jedlitschka

    Künstlerin

    Helden wieder Willen e.V.

    Move - TU Berlin

    Felix Wierschbitzki

    Move - Project

    TU Berlin

    Move - TU Berlin

    Beatrice Termeer

    Move - Project

    TU Berlin

    Jugend rettet

    Mathias Schnippe

    Aktivist

    Jugend rettet

    Karin Baumert

    Stadtsoziologin

    ehem. Stadträtin Mitte

    Peter Haslinger

    Architekt

    Leibniz Universität Hannover

    Julia Bar-Tal

    Landwirtin

    15th garden

    Muhannad Qaiconie

    Anglist/Aktivist

    Between us

    Michael Ruf

    Autor/Regisseur

    Bühne für Menschenrechte

    und viele weitere...

  • Partner & Förderer

    Die Veranstaltung wird realisiert von Studierenden an der TU, Lehrstuhl für Städtebau und Urbanisierung - CUD, dem Fachgebiet Bühnenbild/Szenischer Raum und dem openberlin e.V.

    Das Format ist inspiriert vom Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen der Mobile Academy.

    Mit freundlicher Unterstützung von Studierenden der Fachschule/Fremdsprachen der Euro Akademie Berlin.

     

    Die Veranstaltung wird finanziert durch die Landeszentrale für politische Bildung Berlin und aus Mitteln des Förderprogramms "Nationale Stadtentwicklungspolitik" des BBSR.

    Landeszentrale für politische Bildung

    NATIONALE

    STADT

    ENTWICKLUNGS

    POLITIK

    - Die Akademie der ESO -